News Banner
Veröffentlicht am 26.09.2022
Trotz Pflegenotstand - St. Pius-Stift weiterhin gut besetzt.

Trotz Pflegenotstand - St. Pius-Stift weiterhin gut besetzt.

Trotz des Pflegenotstandes konnte Stiftungsvorstand Matthias Hermeling sieben neue Auszubildende die ihre Ausbildung zur Pflegefachfrau bzw. zum Pflegefachmann absolvieren, zu einem "Kennenlernen-Treffen" einladen und sie mit ihren Anliegern und den Verantwortlichen bekannt machen. Zu Beginn begrüßte Matthias Hermeling die neuen Azubis und die Mitarbeiter des St. Pius-Stiftes. Die Pflege von Menschen ist eine große Aufgabe und er freut sich, dass die Nachwuchskräfte den Weg in die Pflege, in das St. Pius-Stift, gefunden haben. „In unserer Einrichtung steht der Mensch an erster Stelle - Ob Mitarbeiter oder Bewohner - wir haben für alle ein offenes Ohr". Im Anschluss stellte der Pflegedienstleiter Aloys Freese die Einrichtung vor und ging auf die Geschichte der Stiftung St. Pius-Stift ein. Gemeinsam wurden Organisatorisches besprochen und die verschiedenen Abläufe erörtert. Herbei betonte Aloys Freese noch einmal die Wichtigkeit der qualifizierten Anleitung während der Ausbildung und ermutigte jeden Schüler sich eng mit den Ansprechpartnern im Haus auszutauschen. Im Anschluss erhielten die Auszubildenden ein Präsent, das sie erfolgreich durch die Ausbildung führen soll.

v.l.n.r.: Ruak Hammo (Auszubildende), Matthias Hermeling (Stiftungsvorstand), Lenja Hoppmann (Auszubildende), Aloys Freese (Pflegedienstleitung Stammhaus), Ahlem Messaoudi (Auszubildende), Irena Lerne (Auszubildende), Ikram Boukarouit (Auszubildende), Natalie Willer (Wohnbereichsleiterin), Alona Hoppmann (Auszubildende), Patrick-Duc Bohmann (Auszubildender), dahinter Alwine Dobermann (Wohnbereichsleiterin) Barbara Bahlmann (Pflegedienstleiterin Servicehaus), Tim Bröring (Praxisanleiter), Annika Witte (Praxisanleiterin), Peter Sandker (Bereichsleiter für Praxisanleitung).